Visum

Bitte achten Sie darauf, dass Sie mit einem Visum einreisen, das dem tatsächlichen Zweck Ihres Aufenthaltes entspricht. Nur dann ist eine reibungslose Verlängerung Ihres Visums durch die für Ihren deutschen Wohnort zuständige Ausländerbehörde möglich. Reisen Sie z.B. mit einem Besuchsvisum ein und möchten eine Arbeit aufnehmen, ist dies nicht möglich. Stattdessen müssten Sie in der Regel wieder in Ihr Heimatland ausreisen und erneut ein Visum (z.B. zum Daueraufenthalt aufgrund Erwerbstätigkeit) beantragen. Fragen Sie sich zunächst, wie lange Sie nach Deutschland einreisen möchten und zu welchem Zweck:

  • Kurzaufenthalt = Aufenthalt von bis zu drei Monaten. Hierfür genügt das Schengen-Visum (Besuchsvisum). Ein Visum zu Besuchszwecken erlaubt keine Erwerbstätigkeit.
  • Daueraufenthalt = Aufenthalt länger als drei Monate. Hierfür benötigen Sie ein nationales Visum für die Bundesrepublik Deutschland.

Das Erfordernis eines Visums richtet sich nach der Staatsangehörigkeit.

 

EU-Bürgerinnen und -Bürger

Grundsätzlich gilt: Kommen Sie aus der Europäischen Union (EU), aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz, benötigen Sie weder für die Einreise noch für eine Beschäftigung in Deutschland ein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis. Lediglich ein gültiger Pass oder Personalausweis ist notwendig.

Wichtig: Wenn Sie sich länger als drei Monate in Deutschland aufhalten, müssen Sie ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln sicherstellen können.

 

Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger

Als Bürgerinnen und Bürger aus Nicht-EU Ländern brauchen Sie grundsätzlich ein Visum, wenn Sie nach Deutschland einreisen möchten. Ihr Visum müssen Sie vor der Einreise in Ihrem Herkunftsland beantragen. Den Antrag stellen Sie bei der für Ihren Wohnort zuständigen deutschen Auslandsvertretung.

 

Visumfrei für drei Monate

Für Besuche von bis zu drei Monaten pro Halbjahr hat die Europäische Union die Visumpflicht für Angehörige bestimmter Staaten aufgehoben: Australien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, Neuseeland USA. Wenn Staatsangehörige dieser Staaten eine Beschäftigung (auch innerhalb der ersten drei Monate) aufnehmen möchten, muss eine Arbeitserlaubnis vor der Aufnahme der Beschäftigung beantragt werden. Die Beantragung erfolgt direkt bei der Ausländerbehörde in Ihrem (zukünftigen) Wohnort in Deutschland.

 

Dauer und Gebühr

Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeit eines Visums in der Regel circa neun Wochen beträgt. Die Gebühr für ein Visum beträgt in der Regel 60 Euro pro Person. Diese Gebühr ist bei der deutschen Auslandsvertretung zu entrichten.

 

Info_grun_CLinks:

  • Übersicht: Visumspflicht und Visumsfreiheit (deutsch)
  • Service-BW: Weiterführende Informationen zum Thema Visum (deutsch, englisch)

Checklisten:

  • Beantragung eines nationalen Visums (deutsch, englisch)
  • Visums zum Zweck der Erwerbstätigkeit (deutsch)
  • Visums zum Zweck der Ausbildung (deutsch)
  • Visums zum Zweck des Familiennachzugs – verheiratet (deutsch)
  • Visums zum Zweck des Familiennachzugs – nicht-verheiratet (deutsch)
  • Visum zum Zweck eines Studiums (deutsch)
  • Visum zum Zweck eines Sprachkurses (deutsch)